Wietze Modultreffen: Nachbericht

Schweinschnäuzchen auf Ausfahrt, Quelle: Holger Gatz

Schweinschnäuzchen auf Ausfahrt, Quelle: Holger Gatz

Vom 16. bis 17.04.2016 trafen sich in Wietze zahlreiche Modulbauer, teils auch aus Aachen, Magdeburg, Neumünster  und Kassel, um ihre Modellbauten zu präsentieren und als große Anlage zusammengestellt für einen besonderen Fahrspaß zu sorgen. Das diesjähre Modultreffen war mit 400 Teilnehmern und Besucher sehr erfolgreich.

Grillabend für die Teilnehmer

Am Samstagabend gab es für Modulbauer und Gastfahrer einen Grillabend, er mit ca. 20 angemeldeten Teilnehmer zahlreich besucht war. Viele Hobbybahner hatten in Wietze übernachtet und standen am Sonntag bereit, als um 10.00 Uhr abermals die Pforten für das interessierte Publikum geöffnet wurden.

Der Eintritt für Besucher der Ausstellung war wie in der Vergangenheit frei, so dass viele Familien die Ausstellung besuchten. Wenn es die Dichte des Schienenverkehrs zuließ, durften auch Kinder an die Regler. Die Funk-/Akku-Modelle, insbesondere die der Kinder, sorgten am ersten Tag für reichlich Interesse und Gesprächsstoff.

Neben vielen Digital-Lokomotiven, waren auch einige Akku- und Funk-Loks unterwegs, am Sonntag verstärkt durch zwei Echtdampfmodelle der Harzbullen.
Das Fahrmaterial war trotz thematischer Beschränkung auf HSB und RhB sehr vielseitig. Der Gleisplan mit 260 m Gleisen, 50 Weichen und 5 Bahnhöfen stellte trotz zahlreicher und langer Ausweichgleise dennoch an die Fahrleiter besondere organisatorische Herausforderungen, speziell auf der eingleisigen rund 50 m langen Paradestrecke.

Insgesamt zog Harald Grüne ein positives Resumee und ließ aufgrund zahlreicher Nachfragen durchblicken, dass es weitere Veranstaltungen geben soll.

Eindrücke vom Modultreffen Wietze

Nun noch einige Eindrücke vom diesjähren Fahrtag. Fast alle Streckenteile waren ausgestaltet und boten ein schönes Bild für die Züge.

Weitere Bilder gibt es auf der Website Celle heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 − vierzehn =