HSB Schneepflug aus Bünde? – Zur Zukunft der Gartenbahn-Hersteller

Aus informierten Kreisen ist zu vernehmen, dass ein bekannter Gartenbahnhersteller aus Bünde einen Schneepflug der HSB auf den Markt bringen will.

Regelspur-Schneepflug Bauart Meinigen (Bild: https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=268550 )

Das Vorbild ohne HSB-Bezug: Regelspur-Schneepflug Bauart Meinigen (Bild: https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=268550 )

Wie üblich soll auch bei diesem Modell jahrelang mit einem Bild des Originals geworben werden.

Dabei soll mit einem dänischen Hersteller von Großbahnen zusammengearbeitet werden. Bilder eines in Handarbeit erstellten Musters zeigen einen Schneepflug der Bauart Meinigen, der allerdings im Gegensatz zum bisherigen Produkt-Portfolio regelspurig ist und branchenüblich nichts mit dem harzer Vorbild zu tun hat.

Was der Konstrukteur zum HSB Schneepflug sagt

Schneepflug Bauart Meininger als Handarbeitsmodell aus Teilen eines bekannten Modellbahnherstellers (Bild: https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=268550 )

Das erste Bild vom HSB Schneepflug. Die Proportionen entsprechen dem variablen G-Maßstab. (Bild: https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=268550 )

Dazu der Produktentwickler, der anonym bleiben will: „Ja, klar. Hauptsache gelb, blinkt und raucht und läuft auf 45 mm Spur. Der Rest ist Gummi. Außerdem haben wir davon im Internet die meisten Bilder gefunden.“

Auf unsere Frage, wie die Recherche vorankommt und ob es denn noch Konstruktionspläne des HSB-Vorbilds gibt, nach denen das Modell gestaltet werden könnte:
„Wieso Recherche? Will doch heutzutage niemand mehr in die Pampa reiten für’n Foto. Geht doch alles im Sitzen am PC,“ so der Modell-Konstrukteur, „Klar, wir haben Pläne zugeschickt bekommen von Leuten die den Schneepflug kennen. Aber alles nur Nietenzähler und ohne Ahnung von Konstruktonsmethoden. Die Bilddateien sind so groß, die passen noch nicht einmal auf den Bildschirm. Außerdem sind’s mehr Bilder als wir Bildschirme haben. Ich weiss garnicht, wohin mit den zusätzlichen Displays! Diese Originalpläne behindern nur die eigene Kreativität. Man will sich ja auch in seinem Beruf entfalten können!“

Zur Lage der Gartenbahn-Hersteller

Schneepflug Bauart Meininger als Handarbeitsmodell aus Teilen eines bekannten Modellbahnherstellers (Bild: https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=268550 )

Auf störende Details wird zur besseren Handhabung komplett verzichtet (Bild: https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=268550 )

Mit seinen Produkten hat der Hersteller, dessen Namen man in Hogwarts nicht nennen darf, die schmalspurige Spielbahnkonkurrenz aus Göppigen hinter sich gelassen. Nun wird er sich wohl auf den groß- (Pardon) normalspurigen Wettbewerber aus Sonneberg mit seinem Gummimaßstab konzentrieren.

Wie aus informellen Firmenkreisen via Wifi zu vernehmen war:

„Der Kunde will vor allem Funktionsmodelle in bunten Farben. Da können wir uns nicht auch noch um Nebensächlichkeiten wie die Spurweite oder den Maßstab kümmern. Ja, was wollen Sie denn? Das Ding läuft doch auf 45 mm! Außerdem würde alles andere die Produktionskosten ins Unermessliche steigen lassen. Der durchschnittliche Gartenbahner verlangt nun einmal nach billigen Produkten, die er sich dann nachher aber sowieso nicht kauft: Nicht mein Beuteschema – zu teuer – läuft nicht durch R0 – zu kleinkariert – Mama hat’s nicht erlaubt. Mann o Mann, da sage ich nur bätschi, bätschi, bätschi!“

Gemeinsames modulares System für alle Gartenbahn-Hersteller?

Schneepflug Bauart Meininger als Handarbeitsmodell aus Teilen eines bekannten Modellbahnherstellers (Bild: https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=268550 )

Der Schneepflug mit einem weiteren Handarbeitsmodell (Bild: https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=268550 )

Zum modularen System kursieren schon seit längerem Gerüchte. Das System könnte dabei aus einem genormten Basis-Backstein bestehen, der je nach Modell mit verschiedenen Fotoaufklebern versehen werden kann und durch weiteres modulares Zubehör aller Großbahnhersteller nach Wunsch zu ergänzen ist.
Das Besondere dabei: Die Fotoaufkleber können wieder rückstandsfrei entfernt und so beim Erscheinen von Neuheiten leicht durch andere ersetzt werden. Für die benutzten Fotos will die Industrie Sammelmappen oder einen gemeinsamen Recycling-Kreislauf anbieten.
Wann, so unsere Frage, wäre mit der Markteinführung zu rechnen?
„Markteinführung?“, so der E.M.G.A (Executive Manager for Grotesque Applications) des Unternehmens, „Das System wird doch schon lange von uns und unseren Mitbewerbern praktiziert. Lesen Sie denn nie die Neuankündigungen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + 19 =